Die Bayerische Staatsregierung hat 2018 einen „Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0“ initiiert. Partner und Mitunterzeichner sind:

  • der Bayerische Handwerkstag
  • die Industrie- und Handelskammern in Bayern
  • die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw)
  • der Deutsche Gewerkschaftsbund Bayern (DGB)
  • die Regionaldirektion in Bayern der Bundesagentur für Arbeit

Ziel des Paktes ist es, die Weiterbildungsbereitschaft und die Weiterbildungsbeteiligung von Beschäftigten und Unternehmen durch konkrete Maßnahmen und Projekte zu steigern. Mehr und gemeinsame Anstrengungen für berufliche Weiterbildung sind vor allem erforderlich, um die Herausforderungen der Digitalisierung des Arbeits- und Wirtschaftslebens sowie des demografischen Wandels in Unternehmen und Gesellschaft besser bewerkstelligen zu können. Schon heute verzeichnen viele Unternehmen Engpässe bei der Rekrutierung und dem Einsatz von Fachkräften.

Gezielte Weiterbildung setzt Information, Beratung und ggf. Sensibilisierung voraus. Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales fördert daher seit Ende 2018 in allen Regierungsbezirken Bayerns die Arbeit von Weiterbildungsinitiatoren/innen, die bei verschiedenen Trägern angesiedelt sind und von einer zentralen Koordinierungsstelle vernetzt werden.

Die Weiterbildungsinitiatoren/innen arbeiten dabei eng mit der Bundesagentur für Arbeit, den Jobcentern, den Verbänden, den Kammern, den bestehenden Beratungsangeboten vor Ort und den Arbeitnehmervertretungen zusammen.